Websuche:

Aktuelle Schlagzeilen im Überblick
Sicherheitskonferenz: Bekenntnisse zur Partnerschaft

Der Ruf nach Stärkung multilateraler Partnerschaften hat den ersten Tag der 55. Münchner Sicherheitskonferenz geprägt. Außenminister Heiko Maas warb in den tagesthemen für ein starkes Europa.

Grenzmauer-Streit: US-Präsident Trump ruft Notstand aus

Weil der US-Kongress ihm nicht die geforderten Mittel für eine Mauer an der Grenze zu Mexiko gibt, hat Präsident Trump den Nationalen Notstand ausgerufen. Die Begründung: eine "Invasion an der Grenze".

Kommentar: Trumps politischer Amoklauf

Trump reagiert wie ein bockiges Kind, meint Martin Ganslmeier. Die Ausrufung des Nationalen Notstands dürfte nun vor dem Obersten Gerichtshof landen. Und genau das will Trump vermutlich erreichen.

Bundesrat legt Plan für Umtausch für alte Führerscheine fest

Bis 2033 soll jeder in der EU einen Führerschein nach gleichem Standard besitzen. Millionen Deutsche müssen daher ihren "Lappen" umtauschen. Wie das ablaufen soll, hat nun der Bundesrat beschlossen.

Spahn will Therapien gegen Homosexualität verbieten

In Deutschland sind angebliche Behandlungen gegen Homosexualität nach wie vor erlaubt. Das will Gesundheitsminister Spahn ändern und die sogenannten Konversionstherapien per Gesetz verbieten lassen.

GroKo: Stickoxid-Grenzwerte bleiben unverändert

Die Grenzwerte für den Stickoxid-Ausstoß von Dieselfahrzeugen bleiben unverändert. Das erklärten Vertreter der Großen Koalition. Zuvor hatten GroKo-Experten über eine Anhebung diskutiert.

Polen verägert über Netanyahus Holocaust-Äußerungen

Schon wieder sorgen Äußerungen zum Holocaust für Ärger zwischen Polen und Israel. Dessen Premier Netanyahu wurde zitiert, Polen habe mit den Nazis kollaboriert. Warschau setzte auf Protest.

Brasilien: Acht Bergwerksmitarbeiter nach Dammbruch in Haft

Nach dem verheerenden Dammbruch bei einem brasilianischen Bergwerk haben die Behörden acht Mitarbeiter der Bergbaufirma Vale festgenommen. Bei der Katastrophe waren im Januar mindestens 165 Menschen ums Leben gekommen.

Bundesregierung zahlt Beratern rund 720 Millionen Euro

Das Verteidigungsministerium steht in der Berateraffäre ohnehin in der Kritik. Doch auch andere Ressorts haben großen Beraterbedarf. Das geht aus Zahlen des Bundesfinanzministeriums hervor.

Facebook legt Beschwerde gegen Kartellamt ein

Mit strengen Auflagen will das Bundeskartellamt Facebook daran hindern, Nutzerdaten verschiedener Dienste miteinander zu verknüpfen. Facebook wehrt sich nun mit einer gerichtlichen Beschwerde.

Mobilfunk-Auktion: 5G-Ausbau könnte sich lange verzögern

Der Mobilfunkstandard 5G ist für die Industrie von enormer Bedeutung. Doch noch streiten sich Juristen über die Vergaberegeln. Jetzt hat auch Vodafone einen Eilantrag gestellt - der Ausbau könnte sich lange verzögern.

London will Rückkehr schwangerer IS-Anhängerin verhindern

Vor vier Jahren schloss sich die damals 15-jährige Britin Shamima Begum dem IS an. Jetzt möchte sie ihr Kind in Großbritannien zur Welt bringen. Die britische Regierung lehnt dies ab. Von Christoph Heinzle.

Neuwahl in Spanien: "Keine Minute zu verlieren"

Nach dem Scheitern seines Haushalts im Parlament setzt Spaniens Ministerpräsident Sánchez auf Neuwahlen. Dahinter steckt auch Kalkül: Sanchéz hofft, seine Anhänger so mobilisieren zu können. Von Marc Dugge.

Präsidentschaftswahl in Nigeria steht bevor und die Wirtschaft schwächelt

Die größte Volkswirtschaft Afrikas wählt einen neuen Präsidenten. Der steht vor gewaltigen Aufgaben: Die Bevölkerung Nigerias wächst rapide und die Wirtschaft kann nicht Schritt halten. Von Jens Borchers.

30 Jahre nach Afghanistan-Krieg: "Gorbatschow hat uns verraten"

1979 marschierte die Rote Armee in Afghanistan ein - zehn Jahre später musste sie sich nach großen Verlusten zurückziehen. Als Niederlage wollen vor allem russische Militärs den Krieg aber auch heute nicht sehen. Von Hermann Krause.